Dienstag, 21. Februar 2017

Wie lange noch warten ...?

Wie lange werden wir noch warten müssen, um wieder Hostaspitzen zu sehen?? Nicht mehr allzu lange, denn:

1. die Kraniche kommen bereits in großen Scharen zurück. 
2. im Garten zwitschern die Vögel und sammeln eifrig Nistmaterial.
3. die Tageslänge und damit die Helligkeit nimmt merklich zu.
4. im Discounter lachen einen schon seit Wochen die Schokoladenosterhasen entgegen.

Eindeutige Zeichen. Es will Frühling werden. Ich freue mich drauf.




Sonntag, 19. Februar 2017

Sommerurlaub in Holland Teil 2

Im Sommer war ich eine Woche zum Radurlaub in Holland, ich hatte schonmal was eingestellt. Jetzt weitere Fotos. 
Ich hatte mein eigenes Fahrrad mitgenommen. Das war mir sympatischer als täglich eines zu leihen, womit man sich nicht auskennt.
Wie praktisch, damit eine Stadt zu erkunden. Man kommt rasch von A nach B, kann viel mehr erkunden und entdecken, erspart sich die leidige PKW-Parkplatzsuche. 
Diese Art Städtereise werde ich beibehalten, auch hierzulande.

Einen ganzen Tag war ich  in Alkmaar unterwegs. Wunderschön. Die Schönste der besuchten Städte. Bekannt ist in Alkmaar der Käsemarkt. Den hab ich allerdings nicht besucht. Aber vorgemerkt für ein nächstes Mal ...





 Sonntags war ich in der Stadt. Gut gewählt. 
Es war weitgehend menschenleer.

 Genug Stadt, Grachten, Häuser und Gassen gesehen. 
Ich hatte noch ein weiteres Ziel anvisiert. Also raus aus der Stadt, vorbei an den Mühlen, immer am Wasser entlang.


 Ein wenig musste ich suchen - aber dann doch gefunden. Der botanische Garten. Nicht zu vergleichen mit den Anlagen hier in Deutschland. Aber doch interessant.








Beim Gehen auf den Wegen knackte es unentwegt unter den Schuhen. Der Belag bestand auch Muscheln! 
Eine ungewöhnliche Idee.

 Ja, .... Holland eben .... *grins*



Viele Kilometer kamen an diesem Tag wieder beieinander, ich glaube es waren um die 60. Aber das ist in Holland ja gar nix. Fast gar nix. Denn immer beim Heimfahren, wenn die Beine schon müde sind, schlägt einem der Gegenwind ins Gesicht. Komisch.

Mittwoch, 4. Januar 2017

Schäfchen zur linken ...

  
Schäfchen zur linken - Glück wird dir winken!

Ein kurzer Spaziergang heute, bevor der angesagte Schnee kommt, wenn er denn auch hier in die Niederung kommt. Bei meiner Tochter, grade mal 40 km entfernt aber etliche Höhenmeter mehr, fing es bereits in der Nacht an zu schneien und stürmen und hielt heute den ganzen Tag über an. 
Mal weniger, mal mehr.

Ich hatte nur das Handy dabei, daher sind die Fotos nicht so besonders.

 Ein Seitenarm der Lahn
 Kurzes Verweilen bei einer Schutzhütte

 Tischschmuck, von der Natur dekorativ platziert
 Plötzlich - heftiger Wind, dunkle Wolken ... schnell zurück.

Im Schneeregen bin ich zurück geeilt. 
Als ich zuhause war, schien schon wieder die Sonne.

Freitag, 30. Dezember 2016

Geschichte und Gedanken

Frostig ist es heute, neblig, alles ist starr-weiß gefroren.
Gestern war ein herrlicher, heller Tag mit strahlend blauem Himmel. Meine Enkelin war zu Besuch. Wir haben den sonnigen Nachmittag zu einem langen Spaziergang genutzt.



Wir kamen, wie schon oft, am jüdischen Friedhof vorbei. Diesmal haben wir uns Zeit genommen zum Schauen.

Laut I-Net Quelle ist es ein geschütztes Kulturdenkmal und wird bereits auf einer Karte von 1766/1769 erwähnt. Geschlossen wurde er im Jahr 1939. Heute befinden sich auf dem Friedhof noch 43 Grabsteine.





Auf der Vorderseite der Grabsteine stehen Namen, Daten. Auf den Rückseiten hebräische (?) Schriftzeichen. 

Mich hat dieser Besuch sehr berührt. Die Geschichte um diese Menschen. Weit weg von der Heimat, ob nun gewollt oder ungewollt.
Parallenen zur heutigen Zeit bewegen mich, in der viele Menschen ihre Heimat verlassen müssen.
Wie schön wäre es, wenn die Menschheit in Frieden zusammen leben könnte. Und die Nationen sich gegenseitig in allen Bereichen akzeptieren würden.

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Urlaub in Holland Teil 2



Kurz vor Weihnachten ... alle Geschenke sind besorgt. Ich hab das Jahr über immer gut zugehört, wenn jemand was äußerte, so mache ich's schon seit Jahren. Allerdings muss frau weiterhin gut die Ohren aufhaben - es kommt nämlich zuweilen vor, dass die Wünsche selbst erfüllt werden.

Zurück in den Sommer. Ich vermisse die Wärme, die Luft, die Sonne. Derzeit ists durchweg trüb und duster, den ganzen Tag über. Im Juni war ich ein paar Tage in den Niederlanden zum urlauben. Ich hatte schonmal Fotos gezeigt, hier kommen nun weitere. ... und schon wieder schwelge ich in sehnsüchtigem Fernweh.


Ich hatte mein Fahrrad mitgenommen. Ein Mountainbike. Ich erntete zahlreiche umgläubige Blicke, wer fährt schon in Holland mit so einem Ungetüm!? Aber mir wars lieber mit meinem eigenen Drahtesel, keine Lust mich in den paar Tagen umzugewöhnen.


Wie genial es ist, per Rad die Städte zu erkunden. Man kommt fix rum, sieht unglaublich viel, mehr noch als zu Fuß. Wo man langsamer unterwegs sein möchte zum Schauen und Staunen, schiebt man halt.... 
Eins steht fest: das manche ich ab sofort immer so.


Ich war in einigen Städten unterwegs, aber Alkmaar gefiel mir von allem am Besten. 
Bekannt ist die Stadt vor allem wegen dem Käsemarkt. Ich war nicht dort, ich hatte keine Lust auf die touristischen Menschenmassen.



Ich hatte noch ein weiteres Ziel im Plan. 
Raus aus der Stadt, vorbei an den Windmühlen, Wasserstraßen ...



... bis zum Botanischen Garten Alkmaar. Nicht die Vielfalt und Größe wie ich es hierzulande kenne. Das Sortiment dreht sich um Nutz- und Heilpflanzen. 
Unterhalten wird es von Privatleuten in deren Freizeit. 
Hut ab sag ich da!! 









Abertausende Muschelschalen als Wegbelag. Die knirschten herrlich und ließen sich viel besser begehen als feiner Splitt, 
und krabbelten nicht in die Sandalen ..



Typisch holländisch



Und schon war ein Tag rum. Siebzig Kilometer geradelt, unterwegs lecker eingekehrt und gegessen. 
Ein perfekter Tag.
*********
Fortsetzung folgt 
*********

🌟🌟🌟🌟  
Ich wünsche allen ein schönes, erholsames, stressfreies Weihnachtsfest. 
In Gedanken bin ich in Berlin, bei den Angehörigen und Betroffenen vom Anschlag.  

🌟🌟🌟🌟